Pflegeselbsthilfe für pflegende Angehörige in NRW: Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe (KoPS) mit neuem Internetauftritt

Hände ziehen an einem Seil

In Nordrhein-Westfalen leben rund 770 000 pflegebedürftige Menschen, mehr als dreiviertel von ihnen werden zuhause gepflegt. Die geschätzt eine Million pflegenden Angehörigen sind durch ihre Aufgabe oftmals persönlich und gesellschaftlich isoliert und kommen an ihre physischen und psychischen Grenzen. Pflegeselbsthilfegruppen bieten pflegenden Angehörigen eine Möglichkeit, bei ganz unterschiedlichen Aktivitäten in Austausch zu kommen und Unterstützung … → weiter lesen

Verlängerung des Projekts „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft“

Logo Nordrhein-Westfalen - hier hat Alt werden Zukunft

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen verlängert das Projekt „Nordrhein-Westfalen – hier hat Alt werden Zukunft“ bis Ende September 2021.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte am ursprünglichen Projektverlauf nicht festgehalten werden. Das Projekt wird daher verlängert, um Suchgruppen vor Ort mehr Zeit für die Suche eines teilhabefördernden Angebots – dem sogenannten Leuchtturm-Angebot – einzuräumen.

Ziel ist es, gemeinsam mit Unterstützung der Kommunen eine Online-Landkarte aufzubauen. Auf dieser Landkarte soll für jede Kommune in NRW jeweils ein Leuchtturm-Angebot benannt werden. Zum einen soll die Landkarte älteren Menschen Angebote sichtbar machen. Zum anderen sollen viele gute Beispiele zum Nachmachen gesammelt und die Angebotsvielfalt in Nordrhein-Westfalen aufgezeigt werden.

→ weiter lesen

Stellungnahme des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) zum 8. Altersbericht der Bundesregierung

Altere Menschen Hände bedienen ein Smartphone

Am 12. August 2020 stellte Bundesseniorenministerin Dr. Franziska Giffey in Berlin die zentralen Ergebnisse des achten Altersberichts der Bundesregierung vor. Unter dem Titel „Ältere Menschen und Digitalisierung – Erkenntnisse und Empfehlungen des Achten Altersberichts“ ist eine Kurzfassung verfügbar (s. u.). Der achte Altersbericht nimmt die Chancen und Herausforderungen digitaler Technologien für ältere Menschen in den … → weiter lesen

Nationale Demenzstrategie vom Bundeskabinett verabschiedet

Portrait älterer Mann

Die Nationale Demenzstrategie, die am 1. Juli durch das Bundeskabinett verabschiedet wurde, beschreibt bundesweit verbindliche Handlungsfelder und Maßnahmen. Neben bewährten und bereits langjährig erprobten Ansätzen werden langfristige Ziele beschrieben, die in einem breiten Bündnis umgesetzt werden sollen. Eine Bilanz der Ergebnisse ist für das Jahr 2026 vorgesehen. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) hat sich in … → weiter lesen

Nachbarschaftshilfe unterstützt Pflegebedürftige und Angehörige

Illustration BMG-Projekt

Ergebnispräsentation des Projekts „Förderung von Nachbarschaftshilfe durch Servicepunkte“ mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn

Informelle Hilfe von Nachbar*innen, Freund*innen und Bekannten unterstützt und entlastet Pflegebedürftige und Angehörige in ihrem Alltag. Wie Nachbarschaftshilfe vor Ort durch sogenannte Servicepunkte gefördert werden kann, hat das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) von 2017 bis 2020 im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) untersucht.

→ weiter lesen

„Besondere Zeiten erfordern besondere Glückwünsche“ – Das KDA gratuliert Frau Prof. Ursula Lehr zum 90. Geburtstag mit Botschaften

Portrait Frau Prof. Ursula Lehr © BAGSO/Sachs

Gerne hätten wir Glückwünsche und einen riesigen Blumenstrauß persönlich überbracht.
Dies ist jedoch in dieser surrealen Zeit nicht möglich. Daher gratulieren alle Mitglieder und Mitarbeitende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) Frau Prof. em. Dr. Dr. h.c. Ursula Lehr auf diesem ungewöhnlichen Wege sehr herzlich zu ihrem 90. Geburtstag.

→ weiter lesen

„Schutz und Sicherheit statt sozialer Kontakte“- eine kritische Analyse zur Situation von älteren Menschen in stationärer Pflege im Zeichen von Corona

Coverausschnitt der Veröffentlichung

Das KDA veröffentlicht im Rahmen seiner Diskursreihe „radikal (neu) denken“ einen Text von Prof. Dr. Frank Schulz-Nieswandt: „Gefahren und Abwege der Sozialpolitik im Zeichen von Corona. Zur affirmativen Rezeption von Corona in Kultur, Geist und Seele der ‚Altenpolitik’“ (Download der PDF-Datei).

→ weiter lesen

„Mehr als zu Hause, mehr als im Heim“

Stadtillustration Wohnen

Der Mehrwert neuer Wohnformen für Menschen mit Pflegebedarf. Arbeitshilfe zur Umsetzung neuer Wohnformen erschienen 

Im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen für Pflegebedürftige nach § 45f SGB XI wurden vom GKV-Spitzenverband 53 Projekte in einem Zeitraum von Januar 2015 bis März 2018 gefördert.

→ weiter lesen

KDA-Kongress 2020: Wie radikal müssen Pflegereformen sein?

Publikum im Saal am KDA-Kongress

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe Wilhelmine-Lübke-Stiftung e.V. (KDA) hat eine Debatte zur grundlegenden Erneuerung der Pflegeversicherung gestartet.
Eine erste Bilanz wurde auf dem KDA-Kongress 2020 „Pflegereform als Gesellschaftsreform?“ am 13. Februar 2020 in Berlin gezogen. Mehr als 180 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben beim KDA-Kongress 2020 im Auditorium Friedrichstraße in Berlin über die gesellschaftspolitischen Perspektiven von Pflegereformen diskutiert. Vorgestellt wurden Ideen zu einer Reform der Pflegepolitik, die die Pflege gesellschaftspolitisch in einen breiteren sozialpolitischen Kontext stellt und fundamentaler und radikaler als sonst üblich diskutiert. Es wurden Impulse für die Zukunft einer gesellschaftspolitisch getragenen Reform der Pflegeversicherung reflektiert. Im Zentrum der Veranstaltung, die von der Journalistin Tina Kraus moderiert wurde, standen dabei die Arbeitsansätze der AG Pflegereform, die das KDA im Frühjahr 2019 gegründet hat.

→ weiter lesen

schliessen