Unterstützung leisten mit persönlichem Bezug: Ehrenamtlich engagierte Einzelhelfer*innen in Baden-Württemberg

Pressemitteilung des Projektes Servicepunkt Einzelhelferinnen & Einzelhelfer im KDA zum Modellprojekt „Weiterentwicklung organisierter Einzelhelfer*innen im Vor- und Umfeld von Pflege“, gefördert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration des Landes Baden-Württemberg und durch die Pflegeversicherung

Nahestehende Personen helfen häufig Freund*innen oder Bekannten mit einem Pflege- oder Unterstützungsbedarf. Das Modellprojekt „Weiterentwicklung organisierter Einzelhelfer*innen im Vor- und Umfeld von Pflege“ erprobt modellhaft, was in einigen Bundesländern bereits möglich ist: Den Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro im Monat (§ 45b SGB XI) für die Unterstützung durch bürgerschaftlich engagierte Einzelhelfer*innen in Anspruch zu nehmen. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) erschließt als Projektträger im Rahmen des Modellprojektes von August 2021 bis Dezember 2023 das Engagementpotenzial von (potenziellen) Einzelhelfer*innen durch sogenannte Servicepunkte.

Die Servicepunkte sollen wohnortnah erschlossen, entwickelt und begleitet werden. In diesem Zusammenhang werden Potenziale, Wirkungen und hierfür erforderliche Rahmenbedingungen evaluiert. Von November 2021 bis Ende Februar 2022 können Stadt- und Landkreise sowie kreisangehörige Gemeinden ihr Interesse als Modellstandort bekunden und einen von bis zu sechs Servicepunkten in bestehende kommunale Strukturen lokaler und regionaler Sorgearbeit implementieren.

Das KDA stellt den teilnehmenden Akteuren umfassende Qualifizierungs- und Begleitangebote während der gesamten Projektlaufzeit zur Verfügung. Hierzu gehört u.a. die individuelle Konzeptentwicklung und Aufbaubegleitung des Servicepunktes sowie Fort- und Weiterbildungen zu verschiedenen Fachthemen.

Mehr als Dreiviertel der 3,41 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland werden zuhause, größtenteils durch Angehörige, gepflegt. Für eine nachhaltig tragfähige häusliche Versorgung braucht es verschiedene Hilfe- und Unterstützungsangebote. Teilweise werden diese bereits in Form von informellen Unterstützungsstrukturen durch bürgerschaftlich engagierte Einzelpersonen geleistet. Der Servicepunkt dient als Anlaufstelle für (potenzielle) Einzelhelfer*innen.

Das KDA bringt als Projektträger Fachexpertise aus bisherigen landes- und bundesweiten Projekten ein, die die Entwicklung und Umsetzung von praxisorientierten Konzepten und Ansätzen zur Verbesserung der Lebenssituationen von Menschen mit Unterstützungsbedarf und den entsprechenden Versorgungssettings beinhalten. Verschiedene Perspektiven und Kenntnisse fließen durch ein interdisziplinär aufgestelltes Projektteam aus verschiedenen Fachbereichen in das Modellprojekt mit ein.

Weitere Informationen zum Modellprojekt hier

Ansprechpartner: Christine Freymuth und Christian Heerdt, Tel.: 030 / 221 82 98 – 0, info@modellprojekt-usta-bw.de

 

schliessen