Eckhart von Hirschhausen

Eckhart von Hirschhausen

Zum Welt-Alzheimer-Tag wünsche ich uns allen, dass wir unser Gehirn pfleglich behandeln. Das Gehirn ist die komplexeste Struktur im Universum und kommt ohne Gebrauchsanweisung. Daher gehen die meisten falsch damit um und sagen sich: Ich möchte mir das lange frisch erhalten, indem ich es möglichst selten einsetze. Und genau das ist falsch. Bleiben Sie neugierig, … → weiter lesen

Sabine Jansen

Sabine Jansen

Viele Wege lassen sich zu Fuß bewältigen, dazu Sport und Singen im Chor. Das sind meine Rezepte, um das Risiko für Demenz und andere Erkrankungen zu minimieren. Natürlich ist auch damit eine Demenz nicht ausgeschlossen. Bewegung und Musik sind aber auch mit Demenz noch gute Aktivitäten. Sabine JansenDeutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Purple Schulz

Ich versuche der Demenz ein Schnippchen zu schlagen, indem ich mich nicht ab einem gewissen Alter zur Ruhe setze, sondern so lange auf die Bühne gehe, wie es eben geht. Stillstand in der Arbeit öffnet der Demenz nämlich die Tür. Das Wichtigste sind immer Eindrücke und Aufgaben, die einen jeden Tag auf’s neue fordern.

Manuel Andrack

Manuel Andrack

Ob Wandern Demenz verhindert, vermag ich nicht zu sagen. Aber Wandern macht glücklich, weil man sich an der frischen Luft bewegt, weil die Landschaftsbilder Abwechslung bieten, weil man eine Auszeit vom Alltag nimmt. Deswegen hilft das Wandern wahrscheinlich vielen Menschen, eine Demenz zu vermeiden. Manuel Andrack

Dix Meiberth

Dix Meibert

Körperlich aktiv sein. Ein Schutzfaktor gegen Demenz ist die körperliche Aktivität. Dies kann durch Sport, aber auch durch alltägliche Aktivitäten geschehen, beispielsweise die Treppe anstatt des Aufzugs zu nehmen oder das Auto gegen das Fahrrad zu tauschen. Wenig Bewegung ist schädlich, sowohl für unser Gehirn als auch für unseren Körper. M.Sc. Dix MeiberthZentrum für Gedächtnisstörungen … → weiter lesen

Julia Sinz

Julia Sinz

Ob künstliche Intelligenz oder Assistenz- und Pflegeroboter – die Digitalisierung wirkt sich in der Zukunft auf das Älter werden und das Alt sein aus. Auch Menschen mit Demenz werden von diesen Entwicklungen profitieren können. Dieses Themenfeld werde ich auch zukünftig weiter im Blick haben. Julia SinzDemenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland

Änne Türke

Änne Türke

Hunde aktivieren Körper, Geist und Seele und fördern soziale Kontakte von Menschen. Durch das Streicheln von Hunden werden Glückshormone ausgeschüttet, die Wahrnehmung und Lebensfreude steigern. Deshalb haben wir den ehrenamtlichen Hundebesuchsdienst „4 Pfoten für Sie“ gegründet, der Menschen mit Demenz und Hunde zusammenbringt und allen Beteiligten schöne Momente schenkt. Änne TürkeDemenz-Servicezentrum Region Köln und das … → weiter lesen

Susanne Bäcker

Foto Testimonail von Monoika Wilhelmi, Arnd Bader und Susanne Bäcker

Regelmäßige Bewegung, aktive Lebensgestaltung und gesunde Ernährung sind mein Weg zur Demenzprävention. Genauso gehören für mich dazu die Momente der Entspannung, der Gelassenheit und des Genusses. Mir ist wichtig, dass alle diese Dinge einen Platz in meinem Leben finden. Ein positives Lebensgefühl trägt für mich entscheidend zum gesunden Altern bei. Susanne BäckerKrankenschwester und SimA Trainerin

Arnd Bader

Foto Arnd Bader

Früher bin ich jeden Tag mindestens 10.000 m gelaufen, um Wettkämpfe zu gewinnen und immer schneller zu werden. Heute laufe ich täglich 10 km und mehr, um möglichst lange körperlich wie geistig fit zu bleiben. Laufen im Speziellen und Ausdauersport im Allgemeinen sind für mich die Basis, der Schlüssel, um gesund alt zu werden und … → weiter lesen

Stefan Kleinstück

Foto Stefan Kleinstück

Tanzen ist Begegnung, Bewegung und Berührung. Menschen mit und ohne Demenz genießen den Augenblick. Aus diesem Grund habe ich die Initiative “Wir tanzen wieder!” ins Leben gerufen und bin vom Leben beschenkt worden. Tanzen ist Körperspräche und aktive Erinnerung, denn „Das Tanzen ist die Kunst, wo die Beine denken, sie seien der Kopf“( Stanislaw Jerzy … → weiter lesen

schliessen