Dr. theol. Hanno Heil

Hanno Heil

Herr Heil wurde 2008 in das Kuratorium berufen.

Funktionen im KDA:
AG Aktivierung Kuratoren, Aufsichtsrat, Kuratorium

Funktion im öffentlichen Leben:
Lehrbeauftragter an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar

Über Dr. theol. Hanno Heil

Dr. Heil absolvierte  nach dem Studium der Kath. Theologie, Geschichte und Pädagogik in Bonn, Jerusalem und Münster eine Ausbildung zum Pastoralreferenten. Beruflich war er als Dezernent in der Verwaltung der Diözese Limburg tätig. Seine Aufgabengebiete umfassten u.a. die Erwachsenenbildung, die Gemeinden anderer Muttersprache und die Caritas. Er war zugleich Vorsitzender des Diözesancaritasverbandes.  Heute wirkt er als Ständiger Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Pastoraltheologie, Schwerpunkt Diakonische Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Diakonische Theologie, Caritaswissenschaft, Führung und Management  von Sozialeinrichtungen, christliche Fundierung sozialer und pflegerischer Tätigkeiten, Seelsorge in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Gemeinwohl-Orientierung wirtschaftlicher Akteure der Altenhilfe und der Wohlfahrtspflege, Zusammenleben der Generationen, Interkulturalität und Interreligiösität.

Dr. Heil ist Vorsitzender des Fachbeirats Christliche Lebens- und Sterbekultur des Verbandes katholischer Altenhilfe in Deutschland e. V. (VKAD), dessen Vorsitzender er von 2007 bis 2019 war. Er ist Erster Vorsitzender des Familienferiendorf Hübingen e.V. und Mitglied der Regionalgruppe Gemeinwohl-Ökonomie Koblenz/Mittelrhein. Darüber hinaus ist er engagiert im Förderverein ehemalige Synagoge Schupbach e.V. sowie im Förderverein für das Waisenhaus St. Agnes in Keren/Eritrea. 

Herr Dr. Heil wurde im Jahr 2019 in den Aufsichtsrat des KDA gewählt. Er arbeitete mit in der AG „Aktivierung der Kuratoren“ und am Diskurs „Pflegereform“ des KDA.  

Website

Stand vom: 24. September 2021

schliessen