ProAlter – Das Fachmagazin

Das einzigartige Fachmagazin informiert viermal Mal im Jahr mit Berichten, Reportagen, Interviews und Kommentaren zu wichtigen und aktuellen Fragen rund ums Alter und Älterwerden. Allen, die sich beruflich, ehrenamtlich oder privat mit Fragen des Älterwerdens beschäftigen, gibt ProAlter wertvolle Anregungen und Impulse für ihre Arbeit. Das Spektrum umfasst dabei alle Bereich der Altenhilfe und Seniorenarbeit, von der Pflege bis hin zur kommunalen Altenhilfeplanung und Bürgerschaftlichem Engagement. In ProAlter gibt es die folgenden Rubriken:

  • SCHWERPUNKT – Ein Thema wird aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet
  • UPDATE – Aktuelle Entwicklungen und Nachrichten kurz und kompakt
  • LEBEN – Impulse, das Alter und Älterwerden selbstbestimmt zu gestalten
  • MENSCHEN – Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens – ihre Meinungen und Visionen
  • ETHIK – Anregungen zur Entscheidungsfindung in schwierigen Situationen
  • MANAGEMENT – Methoden, um Wandel im Alltag, in Organisationen und Gemeinwesen zu gestalten
  • BILDUNG – Neue Trends in der Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • RECHT – Wichtige rechtliche Rahmenbedingungen und ihre Bedeutung für die Praxis
  • SERVICE – Praxistipp, Filmtipps, Lesetipps, Linktipps, Termine, Zahlen, etc.

Die bisher erschienenen Ausgaben und das Abonnement können ab dem 1.1.2018 direkt bei medhochzwei bezogen werden.

Die letzten 3 Ausgaben:

Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe von Pro Alter ist die (nicht abschließende) Betrachtung von Digitalisierung und Alter. Es wird anhand der Beiträge aufgezeigt und zur Diskussion gestellt, wie die zunehmenden Technisierungs- und Digitalisierungsprozesse auf die Lebensführung insbesondere älterer und alter Menschen wirken können und auch damit Gesellschaft verändern werden.

Cover ProAlter 2/2019Bestellmöglichkeit im Shop von medhochzwei

Inhaltsverzeichnis

Themenschwerpunkt der aktuellen Ausgabe von ProAlter sind Diskussionen um notwendige Reformen des SGB XI. Dabei werden nicht nur leistungsrechtliche Verbesserungen gefordert. Vielmehr muss die ganze Architektur des SGB XI im Kontext des Befähigungs- und Versorgungsgeschehen betrachtet werden. Das KDA selbst beginnt eine Diskursarbeit zur fachpolitischen Klärung der möglichen Antwortperspektiven. In ProAlter 1/2019 lesen Sie daher Beiträge von Expertinnen und Experten , die sich mit ganz unterschiedlichen Perspektiven in diese Diskussion einbringen und sich zu den Reformansätzen positionieren.

Cover ProAlter 1/2019Aus dem Inhalt:

  • Qualitätssiegel Lebensort Vielfalt®: Für eine gute Pflege von LSBTI*
  • DemStepCare: Demenzversorgung im regionalen Teilhabe- und Versorgungsnetzwerk
  • International: Langzeitpflege im europäischen Vergleich

Bestellmöglichkeit im Shop von medhochzwei

Inhaltsverzeichnis

In den vergangenen zwei Jahren wurden wegweisende Studienergebnisse veröffentlicht, die konkrete und evidenzbasierte Empfehlungen ermöglichen, was man selbst tun kann, um einer demenziellen Erkrankung vorzubeugen und das Risiko einer Erkrankung zu verringern. Die Expertenkommission der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ geht davon aus, dass sich theoretisch weltweit ein Drittel der Demenzerkrankungen durch eine Veränderung der individuellen Lebensweisen und -risiken vermeiden lassen. Ganz so einfach ist die Realität aber nicht – und gerade deshalb ist es sinnvoll, niedrigschwellig und wissenschaftlich fundiert über Ansätze der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention zu informieren. In ProAlter 4/2018 erfahren Sie mehr über „SaniMemorix“, einer internationalen Informationskampagne zur Prävention demenzieller Erkrankungen.

Inhaltsverzeichnis der Ausgabe 4/2018

Bestellmöglichkeit im Shop von medhochzwei

Weitere Ausgaben von ProAlter