• Innovation aus Tradition - Für ein gutes Leben im Alter(n)

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe Wilhelmine-Lübke- Stiftung e. V. (KDA) wurde 1962 vom damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke und seiner Ehefrau Wilhelmine Lübke ins Leben gerufen. Wilhelmine Lübke hatte von der Gründung bis ins Jahr 1981 die Ehrenpräsidentschaft inne. Es ist den Grundsätzen der Unabhängigkeit und Neutralität verpflichtet und steht für einen generationenübergreifenden gemeinwohlorientierten fachlichen Dialog und Diskurs.

Das KDA ist aktiver Mitgestalter einer humaneren Gesellschaft des langen und selbstbestimmten Lebens und stärkt durch seine Arbeit das wertschätzende Zusammenleben Menschen jeden Alters. Als Ideengeber und Vorreiter für innovative Lösungsansätze leistet es wertvolle Dienste für das Gemeinwesen. Der demografische Wandel wird dabei ausdrücklich als Chance verstanden.

Alle Facetten des Alters finden in der Arbeit des KDA Berücksichtigung. Alte Menschen sind aktiv – ob im Ehrenamt oder noch im Beruf. Manche leben in einer Phase, in der sie der besonderen Sorge und Pflege bedürfen.

ZIELE:

  • Potenziale des Alters benennen und sie für die Gesellschaft fruchtbar machen
  • Pflichten des Alters ansprechen und ihre Wahrnehmung fördern
  • Teilhabe und Gerechtigkeit für ältere Menschen sichern
  • Beratung, Begleitung und Hilfe im Alter bedarfsgerecht entwickeln und ausbauen
  • Interessenausgleich zwischen den Generationen im Blick behalten und das Zusammenleben der Generationen mitgestalten
  • Selbstbestimmung älterer Menschen realisieren
Offizielles-Portraet-Steinmeier-download
“Bundesregierung/Steffen Kugler”

Schirmherr des KDA ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Bis heute steht das KDA unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten. Durch ihn erfolgt auch die Berufung neuer Kuratorinnen und Kuratoren. Dies ist uns Verpflichtung und Ansporn zugleich.
„Ich bin überzeugt, wir müssen das Alter und ‚die Alten‘ viel differenzierter betrachten. Wir müssen die Vielfalt des Alters sehen, um den Bedürfnissen und Wünschen der älteren Menschen gerecht werden zu können. Gelingen kann das nur, wenn wir das als gemeinsame Aufgabe sehen: Eine, die uns alle angeht“, sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im November 2021.

(Rede zur Eröffnung des 13. Deutschen Seniorentages am 24. November 2021)

Wilhelmine Lübke

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe Wilhelmine-Lübke-Stiftung e. V. (KDA) wurde 1962 auf Initiative von Wilhelmine Lübke und ihrem Ehemann, dem damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke, gegründet. Wilhelmine Lübke hatte von der Gründung bis ins Jahr 1981 die Ehrenpräsidentschaft des KDA inne. Ihr Engagement galt fortan gemeinsam mit dem KDA der Gestaltung eines würdigen, selbstbestimmten Lebens im Alter. Es gelang ihr, ein Bewusstsein für das Zusammenleben der Generationen zu wecken und auch prominente Künstler für ihr Herzensanliegen zu begeistern. So entstanden etwa Benefit-Schallplatten. Bald setzten Initiativen wie die zur Neu-Gestaltung von Einrichtungen Maßstäbe und schafften konkrete Erleichterungen wie z. B. Essen auf Rädern und Hauspflegedienste.

Wilhelmine Lübke, geb. Keuthen, hatte zunächst als Volksschullehrerin unterrichtet,  absolvierte dann ab 1911 das Studium der Mathematik, Philosophie und Germanistik. Danach unterrichtete sie an Gymnasien bis sie 1929 Heinrich Lübke heiratete. Sie lernte mehrere Fremdsprachen und profitierte davon, als ihr Mann 1959 zum Bundespräsidenten gewählt wurde. Ihr  Leitmotive als Pionierin der Altershilfe war: „Wer sich um andere kümmert, hat keine Zeit alt zu werden.“ 

Aktuelle Projekte

Hier gelangen Sie zum Projektarchiv

https://kda.de/laufende-projekte/projektarchiv/


Aktuelles

16.06. 2022
Der Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Altershilfe, Helmut Kneppe, sieht in den Ergebnissen der Prognos-Studie zu Diskriminierungserfahrungen von Berufstätigen, die privat Kinder oder hilfebedürftig...
09.06. 2022
Etwa 61% der Über-80-jährigen Menschen in Deutschland bewältigen den Alltag eigenständig. Das ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Befragung, die im Rahmen der Studie „Hohes Alter in Deutsch...
07.06. 2022
Im Modellprojekt „Weiterentwicklung der organisierten Einzelhelferinnen und Einzelhelfer im Vor- und Umfeld von Pflege“ wird die Weiterentwicklung der Versorgungsstrukturen von Menschen mit Unterstütz...
02.06. 2022
Ehrenamt mit über 80 Jahren? Ja, klar!Die Stiftung ProAlter will in Kooperation mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe und der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagem...

Gütesiegel

Gütesiegel Faire Anwerbung Pflege Deutschland

Das KDA hat mit der operativen Umsetzung und Erteilung  die „Gütegemeinschaft Anwerbung und Vermittlung von Pflegekräften aus dem Ausland” beauftragt. Ab dem 1.10.21 finden Sie alle Informationen hier :

Website aufrufen

Informationen

Allgemeine Informationen zum Gütesiegel “Faire Anwerbung Pflege Deutschland” finden Sie auf der Projektseiten des DKF:

Website aufrufen

Herausgeber

Informationen des Herausgebers des Gütesiegels finden Sie als Zusammenfassung hier im PDF Dokument:

Informationen des Herausgebers

schliessen